Medizin

Ein Atemtest zur Erkennung von Lungenkrebs

Laut einer neuen israelisch-amerikanischen wissenschaftlichen Studie konnte Lungenkrebs mit einem einfachen Atemtest entdeckt werden.

Forscher des Krebszentrums der Universität von Colorado und der Nobelpreis-Technion-Universität in Haifa, Israel, stellten auf der Jahrestagung der American Society for Clinical Oncology (ASCO) einen neuen Atemtest vor, mit dem Lungenkrebs und COPD bei Atemwegserkrankungen erkannt werden können (Chronisch obstruktive Lungenerkrankung).

Ein einfaches und effizientes Gerät

Für dieses Gerät muss lediglich ein Ballon aufgeblasen werden, der an einer extrem empfindlichen Goldnanopartikelsonde befestigt ist. Die vom Sensor eingeschlossenen Partikel ermöglichen die Analyse der flüchtigen organischen Verbindungen in der vom Patienten ausgeatmeten Luft. Dies liegt daran, dass sich der Stoffwechsel von Patienten mit Lungenkrebs von dem von gesunden Menschen und dem von Personen mit COPD unterscheidet.

Eine neue Form des Screenings

Prof. Fred Hirsch unterstrich während des Kongresses die Notwendigkeit einer neuen Form des Lungenkrebs- Screenings und neuer diagnostischer Instrumente. Das heute vom Scanner verwendete Screening kann die Mortalität der Krankheit um 20% senken. Aber es geht um viele falsche Negative. „Sie sehen viele Knötchen in den Scans und ungefähr 90% von ihnen sind gutartig. Wir müssen wissen, wie wir gutartige und bösartige Knötchen besser unterscheiden können. Ziel dieses neuen Tests ist es, Atembiomarker für eine genauere Diagnose zu verwenden “, erklärt Professor Fred Hirsch von der School of Medicine der University of Colorado, dem Hauptautor der Studie.

Darüber hinaus würde dieser Test es auch ermöglichen, den Fortschritt der Therapie zu analysieren und festzustellen, ob ein Patient seine Behandlung fortsetzen sollte oder nicht, und zu überwachen, wie der Patient auf die Behandlung anspricht.

„Zusätzlich zur Verwendung der VOC-Werte (Volatile Organic Compound) zur Diagnose von Lungenkrebs könnten wir möglicherweise bestimmte Änderungen der VOC-Werte von Patienten im Laufe der Zeit messen, um zu überwachen, wie sie auf bestimmte Behandlungen ansprechen.“ Erklärt Prof. Fred Hirsch.

„Die physikalische Anwendung dieses Tests könnte die Erkennung und Diagnose von Lungenkrebs völlig revolutionieren . Hier besteht die Aussicht auf die Entwicklung eines nicht-invasiven, kostengünstigen und einfachen Ansatzes zur Früherkennung und Differenzierung von Lungenkrebs “, schließt Prof. Fred Hirsch.