Medizin

Frau im Koma seit 14 Jahren gebiert im Krankenhaus

Ein Patient im Koma hat einen Jungen zur Welt gebracht. Eine Untersuchung wurde eingeleitet, um den Täter der Vergewaltigung zu finden.

Ein Ausnahmefall des sexuellen Missbrauchs eines Patienten im Koma erschüttert die amerikanische Meinung. Eine Patientin, die 14 Jahre lang in einem vegetativen Zustand war, wurde in ihrem Krankenzimmer vergewaltigt. Sie brachte am 29. Dezember 2018 in der Hacienda-Klinik in Phoenix, Arizona, USA, einen kleinen Jungen zur Welt. Die Frau war nach einem Unfall, bei dem sie kurz vor dem Ertrinken stand, 14 Jahre lang in einem vegetativen Zustand gewesen.

Die Ärzte waren sich der Schwangerschaft dieser Patientin bis zur Phase der Wehen nicht bewusst . Es war das Stöhnen der Patientin, das eine Krankenschwester alarmierte, die sie zur Welt brachte. Die Polizei hat eine Untersuchung eingeleitet, um die Umstände der Vergewaltigung zu verstehen und den Verdächtigen zu finden. Die Patientin wurde im Frühjahr oder Sommer in ihrem Krankenhausbett sexuell angegriffen. Es könnte ein Mitglied des Pflegepersonals oder ein Besucher gewesen sein. Im Moment ist kein Track privilegiert.

Änderung der Krankenhausvorschriften

Der Patientenschutzdienst befragte im Rahmen der Untersuchung das Krankenhauspersonal.

In der Zwischenzeit hat die Klinik ihre Richtlinien für Mitarbeiter geändert. “Mir wurde gesagt, dass ein männlicher Mitarbeiter von nun an, wenn er einen für Frauen reservierten Raum betreten muss, einen Mitarbeiter hinzuziehen muss”, sagte eine anonyme Quelle auf der Vibe-Website.

Lesen Sie auch

Er wurde für klinisch tot erklärt und kam aus dem Koma, bevor er getrennt wurde

Künstliche Intelligenz zur Vorhersage des Erwachens aus dem Koma