Medizin

Impfstoffe: Der neue Impfkalender von Erwachsenen

Von nun an besteht keine Frage mehr, alle 10 Jahre Impfstoffe zurückzurufen. Der neue Impfplan ermutigt uns, in einem festgelegten Alter geimpft zu werden: im Alter von 25, 45 und 65 Jahren.

Der jüngste Impfplan, der 2013 veröffentlicht wurde, zeigt signifikante Änderungen in Bezug auf Impferinnerungen für Erwachsene und Senioren. Auf der Grundlage epidemiologischer Daten aus verschiedenen europäischen Ländern (Deutschland, Finnland, Schweden und Dänemark) hat der Hohe Rat für öffentliche Gesundheit beschlossen, den Impfplan zu vereinfachen und Booster in einem festgelegten Alter anstelle von Erinnerungen alle 5 Jahre zu empfehlen. Von nun an werden Impfstoff-Booster-Aufnahmen daher nach 25, 45 und 65 Jahren durchgeführt. Dann alle 10 Jahre (also 75, 85, 95 Jahre) aufgrund des Rückgangs des Immunsystems während des Alterns.

Impfungen: Welche Erinnerungen? Keuchhusten: Der Impfstoff wird Erwachsenen empfohlen, die in den kommenden Monaten oder Jahren wahrscheinlich Eltern werden. Während der Schwangerschaft wird die Impfung Familienmitgliedern empfohlen (insbesondere der Person, die für die Betreuung des Kindes verantwortlich ist), die in den letzten fünf Jahren keine Pertussis-Impfung erhalten haben.

Diphtherie, Tetanus und Polio: Verwendung eines kombinierten Tetanus- Polio- und Diphtherie-Impfstoffs mit reduzierter Toxoiddosis (dTPolio). Im Alter von 25 Jahren wird ein Pertussis-Impfstoff mit reduzierter Dosis bei Erwachsenen kombiniert, die in den letzten fünf Jahren keine Pertussis-Impfung erhalten haben (dTcaPolio).

Masern, Mumps und Röteln: Menschen, die seit 1980 geboren wurden, müssen insgesamt zwei Dosen dreiwertigen Impfstoffs erhalten haben, wobei zwischen den beiden Dosen ein Zeitraum von mindestens einem Monat liegen muss, unabhängig von der Vorgeschichte der drei Krankheiten. Dies liegt daran, dass der Impfstoff vor allen drei Krankheiten schützt, während Menschen, die sich eine dieser Krankheiten zugezogen haben, normalerweise nicht vor den beiden anderen geschützt sind.

Anpassung an den neuen Impfplan

Um sich an diesen neuen Kalender anzupassen, der Termine zu einem festen Termin vorsieht, müssen die Regeln für das Intervall zwischen der letzten Erinnerung, die Sie durchgeführt haben, und dem nächsten geplanten Impfstoff eingehalten werden:

– Das Mindestintervall zwischen zwei Impfperioden muss mindestens 5 Jahre betragen. Wenn zwischen Ihrem letzten Booster und dem neuen theoretischen Datum weniger als 5 Jahre vergangen sind, kehren Sie zum nächsten Impftermin zurück.

– Das maximale Intervall zwischen zwei Impfperioden darf für Personen unter 65 Jahren höchstens 25 Jahre betragen. Ist dies nicht der Fall, erinnern Sie sofort daran und passen Sie den nächsten Impftermin an.

– Das maximale Intervall darf für Personen über 65 Jahre höchstens 15 Jahre betragen. Ist dies nicht der Fall, erinnern Sie sofort daran und passen Sie den nächsten Impftermin an.