Mutter und Kind

Eine App zur Behandlung von Asthmaanfällen Ihres Kindes

Effic’Asthme ist die erste virtuelle Simulationsanwendung, mit der Eltern die Asthmaanfälle ihres Kindes besser behandeln können.

Viele Eltern wissen nicht, wie sie auf einen Asthmaanfall reagieren sollen, wenn er bei ihrem Kind auftritt. Um ihnen gute Reflexe zu ermöglichen, haben Kinderärzte, die sich auf pädiatrische Pulmonologie im Krankenhaus Necker-Enfants Malades spezialisiert haben, und Simulationsspezialisten der iLumens-Abteilung für Gesundheitssimulation an der Pariser Descartes-Universität in Paris eine kostenlose Smartpone-App erstellt, die im Apple Store und bei Google Play erhältlich ist. Effic’Asthme ist für Eltern von asthmatischen Kindern im Alter von 6 Monaten bis 5 Jahren gedacht. Durch virtuelle Szenarien können sie den Asthmaanfall ihres Kindes zu Hause behandeln. Sie können lernen, Symptome zu erkennen, die richtige Behandlung zu geben oder sogar einen Vernebler zu verwenden.

Zeugnisse von Eltern von Kindern mit Asthma

Sobald das Profil des Kindes eingegeben wurde (Alter, Gewicht, Größe, Medikamente), werden mehrere Asthmaanfallszenarien simuliert. Die App bietet auch ein Logbuch und Tutorials, mit denen der Arzt sehen kann, an welchen Punkten er während der Konsultationen mit den Eltern arbeiten muss.

Die Entwicklung dieser ersten virtuellen Simulationsanwendung erfolgte mit Hilfe von Eltern asthmatischer Kinder. Sie teilten ihre Erfahrungen mit und gaben an, welche Behandlungen sie ihrem Kind aufgrund von Asthmaanfällen gegeben hatten, so Le Moniteur des pharmacies.

Asthmaanfälle manifestieren sich in verschiedenen Symptomen, erinnert uns Inserm : Keuchen, Verengung der Bronchien (Bronchokonstriktion), Hypersekretion des Schleims, Husten und Atembeschwerden.

Asthma betrifft mehr als 4 Millionen Franzosen. Fast jedes siebte Kind ist betroffen.

Lesen Sie auch:

Asthma bei Kindern: Eine mediterrane Ernährung, die reich an fettem Fisch ist, würde die Symptome lindern

Elektronische Zigarette: Vorsicht vor Passivrauchen bei Asthmatikern

Asthma: Erhöhtes Risiko bei Bäckern und Taxifahrern