Schönheit

Shampoo für gefärbtes Haar: So wählen Sie das richtige aus

Poröseres, empfindlicheres, gefärbtes Haar ist zerbrechlicher. Sie benötigen daher sanfte Formeln, die sowohl Länge als auch Farbe schützen.

Shampoo für gefärbtes Haar: Was es enthalten sollte

– Wasser: Alle Shampoos enthalten ca. 70%.

– Tenside: Diese Waschmittel (ca. 20% der Formel) fangen Schmutz und Fett ein und tragen sie mit dem Wasser. Sie sind miteinander verbunden, um sich ohne Abziehen zu waschen. Einige Shampoos für gefärbtes Haar kombinieren anionische Tenside (negativ geladen) mit Sulfaten und andere amphotere (sowohl positiv als auch negativ geladene) sanfter, um die Waschwirkung des ersteren auszugleichen. Andere sind frei von Sulfat, das durch seine reinigende Wirkung die Pigmente der Färbungen trübt.

– Antioxidantien: Meistens handelt es sich um Vitamin E. Durchnässtes Haar leitet leichter Sauerstoffmoleküle, was zu einer schnellen Oxidation der Farbe führt. Antioxidantien werden hinzugefügt, um dieses Phänomen zu kompensieren, wodurch die Pigmente länger im Haar bleiben können.

– Ein Pflegemittel: Es glättet die Oberfläche des Haares und schließt die Schuppen. Dies sind kationische Polymere (positiv geladen), die sich wie ein Magnet an die Oberfläche des Haares anlagern, dessen Keratin negativ geladen ist, wenn sie beschädigt werden. Das Ergebnis ist, dass das Haar geglättet wird, ohne beschwert zu werden.

– Ein Anti-Feuchtigkeits-Mittel: Dies sind fetthaltige Substanzen, die diese Barriererolle spielen. Sie können synthetischen ( Silikontyp ) oder pflanzlichen (Ölen) Ursprungs sein.

– Konservierungsmittel: weil jedes Produkt, das viel Wasser enthält, leicht kontaminiert wird.

Shampoo für gefärbtes Haar: worauf Sie achten müssen

– Zu aggressive Tenside: Für mehr Weichheit benötigen Sie einen Cocktail aus verschiedenen Tensiden, die sich gegenseitig ergänzen. Überprüfen Sie, ob Sulfate (Natriumlaurethsulfat, Natriumlaurylsulfat oder Ammoniumlaurylsulfat) vorhanden sind, die von weniger reizenden Mitteln wie Decylglucosid und Cocamidopropylbetain begleitet werden.

– Metallsalze: Sie sind schädlich für gefärbtes Haar, da sie mit der oxidierenden Lösung von Farbstoffen nicht kompatibel sind und das Haar beschädigen oder sogar brechen können. Dies sind Calciumchlorid und Magnesiumbromid auf der Zutatenliste.

Shampoo für gefärbtes Haar: mit oder ohne Sulfate?

Wir haben in letzter Zeit viel darüber gehört, weil diese Tenside die Farbstoffe beim Shampoonieren trüben würden. Infolgedessen wurden sie aus vielen Formeln entfernt. Es sind jedoch die Waschmittel, die das Haar am besten reinigen! In der Tat ist es interessant, ein Shampoo ohne Sulfate zu verwenden, wenn Sie eine zerbrechliche Farbe haben, wie z. B. eine intensive Blondine oder Kupfer, oder wenn Sie Ihre Haare jeden Tag waschen. Andernfalls wären Sulfate für die Farbbeständigkeit nicht so schlecht.

Dank an Patrick Canivet, Formulierungsmanager der L’Oréal Professional Products Division.

Lesen Sie auch:Shampoo: Sollten Silikone vermieden werden?