Wohlbefinden

Einer in 2 French hat bereits einen Osteopath

Laut einer Umfrage von Opinion Way verwenden die Franzosen zunehmend Osteopathie. Jedes Jahr finden mehr als 20 Millionen osteopathische Konsultationen statt.

Eine im Auftrag der Französischen Union der Osteopathen (SFDO) durchgeführte Meinungsumfrage zeigt, dass die Franzosen nicht länger zögern, einen Osteopathen wegen der chronischen oder akuten Schmerzen, an denen sie leiden, zu konsultieren. Verstauchungen, Neuralgien, Kopfschmerzen, Tendinopathien: Jeder zweite Franzose hat bereits einen Osteopathen konsultiert, ein Anstieg von 20% in vier Jahren.

Schmerzkliniker

Jeder Verlust der Beweglichkeit der Gelenke, Muskeln, Bänder oder Eingeweide führt zu einem Ungleichgewicht im Gesundheitszustand. Dank spezifischer palpatorischer Tests findet der Osteopath Bereiche des Körpers mit Bewegungseinschränkungen, die den Gesundheitszustand wahrscheinlich verändern. Die Osteopathie berücksichtigt den gesamten Körper und nicht nur das Symptom, da der Ursprung des Problems häufig anderswo als an dem Ort liegt, an dem das Leiden auftritt.

9 von 10 Patienten konsultieren wegen Schmerzen. Es kann akut oder chronisch sein, aber bei 45,7% der Patienten beträgt dieser Schmerz weniger als einen Monat, und bei 33% von ihnen hat der Schmerz 1 bis 12 Monate gedauert.

Muskel-Skelett-Schmerzen sind der häufigste Hauptgrund für eine Konsultation: 54,2% der Menschen, die zum Osteopathen kommen, klagen über diese Schmerzen. Einige seltene Patienten (2%) leiden an HNO-Erkrankungen, Stress, entzündlichem Rheuma oder Schlaflosigkeit.

Auf ihrem Pflegeweg hatten sie häufig zuvor Rückgriff auf eine andere medizinische Fachkraft: 30,8% von ihnen Allgemeinarzt, 13,3% Facharzt, 12,5% Physiotherapeut. Andererseits werden nur 13,4% der Patienten von einem anderen Arzt empfohlen: 78,3% von ihnen kommen, um den Osteopathen alleine aufzusuchen.

Und Sie, sind Sie jemals zu einem Osteopathen gegangen? Geben Sie uns Ihre Meinung im Forum.