Wohlbefinden

Ein reduzierter Tarif für Frauen im Transportwesen in Berlin

Am Montag, den 18. März, hatten die Berliner Anspruch auf Fahrkarten für öffentliche Verkehrsmittel, die 21% billiger waren als die der Männer. Eine symbolische Maßnahme, um die Lohnungleichheit zwischen Männern und Frauen anzuprangern.

In Deutschland verdienen Männer durchschnittlich 21% mehr als Frauen. Um diese Ungleichbehandlung anzuprangern, senkte das Berliner Transportunternehmen BVG am Montag, den 18. März, den gleichen Zahltag in Deutschland, den Preis für Fahrkarten für Frauen im öffentlichen Verkehr um 21%. Die Berliner mussten an diesem Tag also 5,50 € pro Ticket statt der 7 € im Normalpreis bezahlen.